Nanokomposite-Füllungen

Zahnfüllungen gehören zu den routinemäßigen Behandlungen beim Zahnarzt. Sie dienen dazu, das Aussehen eines erkrankten Zahnes möglichst so wieder herstellen, als wäre dieser noch unversehrt. Die moderne kosmetische Zahnheilkunde bietet heute zahlreiche Optionen, um dieses Ziel weitgehend zu erreichen.

Die durch Karies verursachten Löcher, sollten, um eine weitere Schädigung des betroffenen Zahnes zu vermeiden, zügig mithilfe einer künstlichen Zahnfüllung verschlossen werden. Das Füllmaterial unterliegt dabei hohen Anforderungen. Es sollte dicht abschließen, der Zahnfarbe ähneln, möglichst lange halten und darf nicht chemisch reagieren. Schließlich ist eine Füllung im Mund massiven Belastungen ausgesetzt. So kann es beim Essen und Trinken innerhalb kürzester Zeit gravierende Temperaturschwankungen von bis zu 70 °C geben, von heißer Suppe bis zum Eis.

Des Weiteren wirken im Seitenzahnbereich hohe Kaudruckbelastungen auf die Zahnfüllungen, welche beim Zubeißen Spitzenwerte von ca. 100 kg/cm² erreichen können.

Eine Kunststoffbasis wird oft für die Füllung verwendet, wenn sowohl die Seiten- als auch Frontzähne nur kleine Defekte aufweisen. Das sogenannte Composite, ein moderner Füllungskunststoff, bildet wegen seiner den Zähnen angeglichenen Farbe eine optisch vorteilhafte Lösung. Gerne verwendet wird dieses auch wegen seiner guten Haltbarkeit und geringen Veränderung durch körperliche Einflüsse.

Die Zahnfüllung wird bei lokaler Betäubung eingesetzt. Zunächst wird der Zahn von Karies befreit, desinfiziert und gereinigt.

Im zweiten Schritt wird die Zahnoberfläche für die Einbringung der Füllung vorbereitet. Damit der Kunststoff besser am Zahn haftet, wird dessen Oberfläche etwas angeraut.

Auf die präparierte Stelle wird im nächsten Schritt der Basiskleber, ein sogenanntes Adhäsiv, aufgetragen. In einer oder ggf. in mehreren Schichten wird dann die Füllung in flüssiger Form eingebracht. Anschließend härtet die Füllung mithilfe von Blaulicht aus.

Im letzten Schritt wird die Füllung mit einem feinen Schleifgerät sowie Poliersteinen geglättet, bis diese sich einwandfrei in Ihr Gebiss einfügt.